Review: Aegean Airlines Airbus A320 Economy Berlin-Tegel (TXL) – Athen (ATH)

Sitzplatzreservierung

Es gibt keine gewöhnliche Reservierung für Sitzplätze. Auch nicht mit Star Alliance Gold Status. Es gibt hier und da Beiträge in denen der Goldstatus bei Aegean die vorzeitige Reservierung (vor dem Check-In) erlaubt – dann aber auch nur telefonisch.

Bei Aegean gibt es noch Hinweise für Reisebüros die Business Class Passagieren sowie Gold und Silver Miles & Bonus Mitglieder eine Reservierung gestatten. Ob dass dann nur via Reisebüro geht oder auch nachträglich ist nicht angegeben.

Aegean möchte damit die Nutzung des Web-Check-In forcieren.

Check-In

Zum Check in gibt es nicht viel zu sagen. Ich habe den Check in in der App genutzt. Der hat ganz gut funktioniert. Das einzige Problem war das Ändern der Vielflieger Nummer. Ich hatte bei der Buchung meine Turkish Airlines Miles&Smiles Nummer angegeben, aber in der Zwischenzeit meine Sammelstrategie zu gunsten von Aegean Miles+Bonus geändert. Daher habe ich die Nummer auch im letzen Check-In Schritt geändert. Dadurch viel natürlich mein gratis Gepäckstück weg welches ich Als Star Alliance Gold (Turkish Miles&Smiles Elite) bekomme. Als ich dann die Nummer wieder zurück ändern wollte bekam ich nur noch Fehlermeldungen. Das liegt aber scheinbar nicht an der App sondern ist ein grundsätzlicher Fehler, da ich es dann später auch online nicht mehr ändern konnte.

Lounge

Als Star Alliance Gold bin ich bei einem Aegean Flug berechtigt die Lufthansa Senator Lounge am Flughafen Tegel zu nutzen. Da ich nur kurz vor Abflug am Flughafen angekommen bin hat es nur für einen Kuchen mit etwas Kaffee gereicht.

Boarding

Nach dem schnellen Kaffee in der Lounge ging es zum Gate A07. Etwa 10 Minuten nach der geplanten Boardingzeit ging es los. Offensichtlich war das auch die Durchsage. Keine Reihenfolge, einfach los. Überraschender Weise ging das Boarding relativ zügig voran und wir waren fast rechtzeitig alle im Flugzeug.

Da ich mit mobiler Bordkarte reiste wurde ich auch noch nach meinem Ausweis gefragt – bei den Papierbordkarten war das nicht der Fall.

Was dann passierte kann ich nicht richtig deuten. Aus irgend einem Grund war ein Passagier im Flugzeug der keine Bordkarte hatte. Die Flugbegleiterinnen haben ihn dann einfach auf einen leeren Platz gesetzt und gemeint er solle dort sitzen bleiben bis das Boarding vorbei ist; es wäre aber nicht sein Platz. Als dann tatsächlich alle saßen geb es eine Diskussion vorn am/mit dem Cockpit mit dem Ergebnis dass der Passagier aussteigen musste. Dann wurde es noch wilder: Die Flugbegleiterinnen haben das gesamte Handgepäck aus den oberen Ablagen Stück für Stück heraus genommen und geprüft wen das Gepäckstück gehört. Danach haben sie noch die Sitzreihe in der der Passagier geparkt wurde durchsucht. Offensichtlich ist es problematisch gewesen dass der Passagier im Flugzeug war und während dessen alles mögliche im Flugzeug hätte verstecken können. Durch diese Aktion sind wir knapp 45 Minuten später gestartet. Strange!

Sitz

Die Sitze sind ganz gewöhnliche Economy Sitze – nicht extra dünn oder irgendwas besonderes. Ich saß auf 6F, also am Fenster und hatte überdurchschnittlich viel Platz. Ich bin 1,95m groß und habe nicht mit den Knien an den Sitz vor mir gestoßen. Ganz clever ist hier auch dass es im unteren Teil der Rückenlehne vor mir keine große Tasche sondern nur eine kleinere Netzablage gibt.

 

Die Kabine des A320-200 verfügt übrigens auch über Monitore etwa alle 3 Reihen. Da läuft neben dem Sicherheitsvideo auch die karte und ein paar Fluginformationen. 

 

Service

Nachdem das Boarding-Desaster endlich abgeschlossen war begannen die Flugbegleiterinnen mit den normalen Startvorbereitungen. Schön fand ich dass es bei Aegean einen Bonbon vor dem Start gibt.

Der weitere Start verlief ohne sonstige Vorkommnisse.

Nach einer guten halben Stunde gab es dann einen Getränkeservice. Ja, vor dem Essen bereits ein Getränk. Ich wollte nur ein Mineralwasser und bekam direkt eine reguläre Getränkedose (330ml).

Nachdem der Getränkeservice abgeschlossen war gab es das Abendessen: Pasta, ein Brötchen mit Butter und Streichkäse sowie ein Cracker und einen Kuchen. Leider gab es nur eine Essenoption, keine Auswahl. Geschmacklich war es gut gemacht – für mich etwas wenig Salz, aber das Problem habe ich meistens. Zum Essen hätte ich auch noch ein weiteres Getränk haben können.

Etwa zehn Minuten nachdem ich mit dem Abendessen fertig war kam der Heißgetränkeservice. Also Kaffee oder Tee und Wasser.

 

Fazit

 

Ich bin positiv überrascht von dem Service den Aegean auf diesem gut zwei Stunden langen Flug geboten hat. Warmes essen, Getränke, sogar den Bonbon vor dem Start und das alles im Ticketpreis enthalten. Leider gab es diese 45 minütige Verzögerung wegen des Passagiers der nicht in das Flugzeug gehörte. Ob ich das nun Aegean anlasten soll oder doch der Flughafen bzw. Dienstleister in Tegel hier einen Fehler gemacht hat – Ich weiß es nicht.

Ich halte Aegean’s Ruf der besten Regionalairline in Europa für absolut gerechtfertigt und werde zukünftig schauen ob ich nicht den ein oder anderen Flug besser mit Aegean buchen kann als bei den großen durchsatzoptimierten Airlines.

 

Anflug auf Athen

Comments

  1. […] schon in dem Post Review: Aegean Airlines Airbus A320 Economy Berlin-Tegel (TXL) – Athen (ATH) beschrieben konnte ich den Sitzplatz nicht vorher reservieren. Erst beim Check-In (via Aegean App) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree